Login | Registrieren

Fieses Gefühl, harmloser Kern

Die Bedeutung von Panikattacken

Eine Panikattacke gehört zu den unangenehmsten Erfahrungen, die man machen kann. Wenn du hier bist, weißt du, wovon ich spreche... Statt die unleidigen Symptome von Herzrasen bis Schweißausbruch durchzukauen, wollen wir den erkenntnisreichen Weg zur Besserung mit ein paar beruhigenden Fakten beginnen.  

  •  Du bist nicht verrückt und mit den Angstgefühlen auch nicht alleine. Du teilst diese Fähigkeit, Panik aus dem Nichts zu zaubern, mit vielen Millionen Mitmenschen (man geht von etwa 5-8% der Bevölkerung aus) 
  • Die körperlichen Reaktionen sind "natürlich" in dem Sinne, dass sie deinen Körper auf die Flucht aus einer vermeintlich gefährlichen Situation vorbereiten. Auch wenn es sich wie Ohnmacht und Herzinfarkt gleichzeitig anfühlt: die Symptome sind harmlos. Lass dich von deinem Hausarzt durchchecken, das beruhigt zusätzlich 
  • Du wirst in dieser App lernen, wie du deinen Körper und Geist in Balance bringst, sodass Angstgefühle viel unwahrscheinlicher werden. Zudem bekommst du eine Reihe von Techniken an die Hand, mit denen du auch in furchteinflößenden Situationen die Ruhe bewahren kannst

Also: erst mal durchatmen - von jetzt an gehts bergauf! 


Die Panik-Angst, von der wir hier sprechen, hat eine sehr seltsame Eigenheit: sie ist grundlos, kommt irgendwo von tief innen ohne äußeren Anlass. Sie ist nicht rational wie die Angst vor dem Jobverlust oder einer Krankheit sondern steckt irgendwo weit unten in unseren ältesten Gehirnregionen. Sie geht meist einher mit einem unbestimmten Gefühl, dass "etwas schlimmes" passieren wird. Die Grundlosigkeit und Intensität der Angst weckt dann schnell eine weitere Angt: verrückt zu werden und die Kontrolle zu verlieren. Aber auch andere Ängste, wie Platzangst, Höhenangst, Angst vor Tieren, Blut, Erbrechen und die unzähligen anderen Spielformen haben einige Dinge gemeinsam. 

  • Sie sind irrational übertriebene Ängste, die sich der direkten Kontrolle entziehen 
  • Die Angst kann sich so weit steigern, dass es zu einer Panikattacke kommt, einer sehr intensiv wahrgenommenen Angst die mit deutlichen köperlichen Symptomen einher geht 
  • Die körperlichen Symptome werden von Adrenalin hervorgerufen, dass nur in begrenztem Maße im Körper vorhanden ist, bevor es neu gebildet werden kann. Die Panik ist daher immer zeitlich begrenzt und wird zwangsläufig vergehen
  • Die Panikattacke als solche ist zwar sehr unangenehm aber eigentlich harmlos. Was die Lebensqualität von Menschen mit Panikattacken am Ende beeinträchtigt ist nicht die Panik selbst, sondern die sogenannte "antizipatorische Angst", also die  "Angst vor der Angst". Sie erst bewirkt oft eine nervöse Grundhaltung, Angespanntheit bis hin zu allen Arten von sozialen Phobien und Depression. Das alles ist aber vermeidbar, wenn man mit der Angst richtig umgeht - genau darum soll es nun gehen.

Registriere dich oder logge dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentare zu "Die Bedeutung von Panikattacken"