Login | Registrieren

Balance und Gelassenheit mit der Matte

Yoga gegen Panikattacken

Die Potenz aus den letzten beiden Punkten, Achtsamkeit und Bewegung ist: Yoga. Die gesundheitsfördernde Wirkung von achtsam geübtem Yoga ist nicht nur für den Körper, sondern auch für die Psyche mittlerweile auf beeindruckende Weise belegt.

  • Tiefe Entspannung: Yoga aktiviert den Parasympathikus. Dadurch fühlst du Ruhe und Gelassenheit, der Blutdruck sinkt
  • Depressive, ängstliche und somatische Symptome reduzieren sich merklich (vgl. Frontiers in Human Neuroscience)
  • Du lernst systematisch, deinen Fokus auf bestimmten Bereichen deines Körpers zu halten und hast damit ein wirksames Gegenmittel gegen ängstliche Selbstgespräche
  • Somit bist du insgesamt entspannter und weniger anfällig für ängstliche Gefühle.
  • Wenn die Angst aber doch auftritt hast du mehr Willenssträke und Fokus, dich davon abzuwenden.

    Wenn du mehr über Yoga lernen möchtest, empfehle ich dir, einen Yogakurs zu belegen und folgende Literatur:

Registriere dich oder logge dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Kommentare zu "Yoga gegen Panikattacken"