Login | Registrieren

Herzlich Willkommen bei Panikattacken Adé

Wir freuen uns, dass du da bist!

Der erste Schritt zur Selbsthilfe ist getan: du beschäftigst dich aktiv mit deinen Panikattacken oder Angstgefühlen. Jetzt gehts bergauf! Hier erfährst du alles zum Thema Angststörungen, insbesondere Panikattacken, generalisierte Angststörungen und in geringerem Umfang auch zu Phobien und Zwangshandlungen.

Wissen

Erfahre alles rund um Panikattacken

Wachsen

Lerne was du tun kannst, um Panikattacken zu vermeiden. Von der Ernährung über das tägliche Verhalten bis hin zur Geisteshaltung gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, um dein Leben gesünder, friedlicher und erfüllender zu gestalten.

Soforthilfe

Du hast gerade eine akute Panikattacke und benötigst schnelle Hilfe? In unserer Bibliothek findest du Atemtechniken, Tipps und Anleitungen, um dich von einer negativen Gedankenspirale abzulenken und zu beruhigen.

Gemeinschaft

- in Entwicklung -

Wir möchten Dir ein Forum, einen Chat und die Möglichkeit bieten, sich mit Leidensgenossen zu befreunden. Gerne auch mit direktem Austausch per Mail, Telefon etc. Daran arbeiten wir allerdings noch...

Tools

- in Entwicklung -

Es ist äußerst hilfreich, aufzuzeichnen, wann man was gemacht hat und wie sich das auf das Auftreten von Panikattacken ausgewirkt hat. Mit unserem praktischen Online-Tool kannst du ganz einfach festhalten was war und lernen, was dir hilft.

Hilfreichste Artikel zu Panikattacken

wissen

Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit

Ursachen für Panikattacken

Die individuellen Auslöser für eine Panikattacke sind vielseitig. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen erblichen/persönlichen Prädispositionen und akuten Einflussfaktoren. Ein noch nicht ausreichend erforschter Punkt, der sowohl mit der persönlichen Erbausstattung, als auch der aktuellen Situation zu tun hat, ist der ganzheitliche Zustand des Körpers. Gesichert ist, dass Menschen mit Depressionen und Panikattacken auch über einen - wenigstens zeitweise - geringeren Serotoninspiegel verfügen und daher anfälliger sind für Ängste und negative Gefühle.

wissen

Warum Menschen mit Panikattacken einfach toll sind

Geliebt werden für Panikattacken?

Die Tatsache, dass du eine Panikattacke hattest, sagt einige sympathische Dinge über dich aus! Wenn wir uns gerade in einer "schwachen Phase" befinden, in der uns die Angst nachschleicht, halten wir uns schnell mal für labil oder kompliziert und vergessen ganz, dass das nur eine Seite unseres Wesens ist. Wir mögen sensibel sein, aber das nicht nur uns gegenüber. Unser Gefahrenbewusstsein mag für uns eine Last sein, wir wenden damit aber oft Schaden von Anderen ab. Hier eine kleine Zusammenfassung, welche Vorzüge du wahrscheinlich mitbringst: 

Haftungsausschluss: Die Inhalte dieser Seite ersetzen keine psychotherapeutische und/oder medizinische Therapie. Sie sind Erfahrungsberichte und Informationsangebote, stellen jedoch kein Heilversprechen dar. Für Personenschäden wird keine Haftung übernommen.